OSCAR

In der Containerschifffahrt werden immer neue Rekorde gebrochen. Schlag auf Schlag, oder besser: Container auf Container. Sechs Jahre lang war die EMMA-MAERSK-Klasse das Maß aller Dinge: fast 400 Meter lang und 56,4 Meter breit konnten diese Schiffe maximal 14.770 Standardcontainer (TEU) transportieren. Für Schiffe dieser Größenordnung wurde Deutschlands einziger Tiefwasserhafen in Wilhelmshaven konzipiert und gebaut: der JadeWeserPort in Wilhelmshaven. Im Jahr 2012 kam erstmals ein Schiff der MARCO POLO-Klasse nach Hamburg. Stellkapazität: 16.020 TEU. Der Rekord hielt nur ein halbes Jahr, dann fuhr das erste Schiff der "TRIPLE-E"-Klasse von Maersk vor: 18.270 TEU. Im Janaur 2015 die nächste Steigerung. Auf die CSCL GLOBE passen sagenhafte 19.100 TEU. Und nun kam seine Majestät persönlich nach Bremerhaven und Wilhelmshaven: MSC OSCAR mit nochmal 124 TEU mehr an Kapazität: 19.224 TEU. Grund genug für Reederei MSC und Terminalbetreiber EUROGATE für einen fulminanten Medien-Rummel in Wilhelmshaven und 200 geladenen Ehrengästen. OSCAR war die No. 1 von insgesamt 20 so genannten ULCS (Ultra Large Container Ship), die die Reederei MSC geordert hat. Als die MSC ZOE auf Jungfernfahrt nach Hamburg kam, gab es wieder einen Riesen-Rummel, denn in der Hansestadt wurde das Schiff getauft.

Mein Fachbeitrag über Containerschiffsgrößen wurde im Berliner "Tagesspiegel" veröffentlich. Hier der Link: "Ein Riese kommt nach Deutschland"